über mich

Gärten, die eigenen grüne Oasen

Haus- und Gartenliebhaber aufgepasst! Willkommen auf meinem Blog. Ein schöner Garten ist wie eine Oase und macht viel Freude. Er stellt aber auch einige Herausforderungen dar. Welche Blumen pflanzt man im Frühjahr an, wie lässt sich ein Beet effektiv gestalten, was ist für den Winter zu beachten? Solche und weitere dieser Fragestellungen möchte ich für euch beantworten. Wie sagt man so schön? Der Neider sieht nur das Beet und nicht den Spaten. Lasst eure Nachbarn neidisch werden und eure Familie und Freunde sich in eurem Garten wohlfühlen. Hier soll jeder Gartenliebhaber auf seine Kosten kommen. Es wird also spannend. Fühlt euch eingeladen, in meine Gartenwelt einzutauchen.

Suche

Archiv

letzte Posts

Gärten, die eigenen grüne Oasen

Automatische Bewässerungsanlagen für Ihren Garten

by Willie Neal

Automatische Bewässerungsanlagen helfen Gartenbesitzern dabei, viel Zeit und Wasser zu sparen. Die Wahl der Anlagen reicht von einer Tropfbewässerung für Kübelpflanzen bis hin zum vollautomatischen Smart Garten. Dieser Blog-Artikel zeigt auf, wie auch Sie Ihren Garten automatisch bewässern können und so das anstrengende Gießkannen-Schleppen endlich der Vergangenheit angehört.

Was sind automatische Bewässerungsanlagen?

Im Sommer ist bei der Pflege des heimischen Gartens besonders wichtig und sollte auf der Prioritätenliste ganz weit oben stehen. Automatische Bewässerungsanlagen, zum Beispiel von RS Bewässerungstechnik, geben gezielt Wasser ab und macht das Tragen einer schweren Gießkanne unnötig. Darüber hinaus hält sich der Verbrauch an Wasser mit diesen Anlagen im Rahmen. Nicht nur Rasen, sondern auch Gewächshäuser, Kübelpflanzen und andere Beete können mit teilweise automatisierten oder vollautomatisierte Systeme mit kühlen Nass versorgt werden.

Dieses System ist vor allem bei Pflanzen wichtig, die einen hohen Bedarf an Wasser haben und sehr empfindlich gegenüber Trockenheit sind, zum Beispiel Tomaten oder Heidelbeeren. Bei solchen Pflanzenarten ist eine automatisierte Bewässerungsanlage wirklich Gold wert. Mit einer automatisierten Tropfbewässerung wird die Beet-Erde gleichmäßig durchfeuchtet und jede Pflanze wird gezielt versorgt. Ein weiterer Vorteil, welcher sich durch die Tropfbewässerung ergeben, sind bei Wasserbedarf die Verluste durch Verdunstung sehr gering. Bei einer unterirdischen Bewässerung sind die Verdunstungsverluste so gut wie nicht vorhanden. Es gibt verschiedene Systeme, bei welchen die Tropfmenge an den einzelnen Düsen sogar nach den eigenen Bedürfnissen der Pflanze eingestellt werden können. Voraussetzung dabei ist in den meisten Fällen ein Außenwasseranschluss.

Wie funktionieren automatische Bewässerungssysteme?

Das Prinzip dahinter ist eigentlich recht simpel: An den Wasserhahn anschließen oder an eine Zisterne mit Pumpe. Danach wird ein Druckminderer samt Filter angeschlossen. Vom Hauptschlauch (welcher auch als Verlegerohr bezeichnet wird) führen kleine Schläuche mit Sprühern oder Tropfern gezielt zu den Pflanzen. Dank Verbindungsstücken werden Verzweigungen und individuelle Lösungen ermöglicht. Abhängig von der Ausführung tritt aus allen Öffnung die exakt gleiche Wassermenge aus oder sind einzeln steuerbar. Auch eine Verlegung unter der Erde ist möglich. Wenn alles installiert ist, muss man noch den Wasserhahn aufdrehen und die Pflanzen werden gewässert. Aber auch diese Arbeit kann man sich mit einem Bewässerungscomputer sparen. Dieser steuert um welche Uhrzeit und wie lange das Wasser fließt. Das Gerät reduziert den Druck in den Leitungen und filtert obendrein das Wasser. Ein Sensor misst und kontrolliert die Feuchtigkeit im Boden und steuert über eine Bewässerungsuhr die exakte Gießdauer. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass das Wasser auch nur dann fließt, wenn die Pflanzen wirklich Wasser brauchen. Über ein Beimischgerät kann dem Gießwasser auch Flüssigdünger zugesetzt werden.

Welche Arten gibt es?

Ein Versenkregner bewässert eine Grünfläche zwischen 10 und 140 Quadratmetern, abhängig von der Einstellung, Druck und Sprühwinkel. Er ist für Gartenflächen perfekt, weil die Grasnarbe über die gesamte Fläche eine gleichbleibende Wassermenge erhält. Auch im Stauden-Beet oder Nutzgarten ist eine Überkopfberegnung möglich, aber hier sollte man automatische Systeme bevorzugen, welche die Blätter nicht benetzen.

Teilen